StartseitePfälzer Koch-und Backbuch/ RezepteÄpfel übrig? Wie wäre es mit einem schnellen Apfelkuchen zum Sonntagskaffee?

Äpfel übrig? Wie wäre es mit einem schnellen Apfelkuchen zum Sonntagskaffee? 04.03.2017

Aus dem Pfälzer Koch- und Backbuch auf Pfalz-info.com. Pfälzer Rezepte – Rezepte von Pfälzern. Apfelkuchen haben in der Pfalz Tradition seit überhaupt gebacken wird, deshalb gibt es unzählige Rezepte und Varianten. Auf ca. 700 ha werden in der Pfalz Äpfel angebaut, das Sortenspektrum reicht vom frühreifenden Delbarestivale über den schorfresistenten Topaz bis zu den Spätapfelsorten Braeburn und Fuji. Nach dem Motto „Aus heimischem Anbau direkt auf den Tisch“ sind frische und knackige Äpfel bei vielen Direktvermarkter in der Pfalz zu haben, besonders beliebt ist die Rubinette. Erkennbar sind diese Betriebe durch das gelbe Herkunftszeichen „ Aromaobst – Weinlandqualität“.

Viel Spaß beim Backen!

Apfel – Kirsch-Kuchen

Apfel-Kirschkuchen
Apfel-Kirschkuchen, Rezept von G. Ameling

Zutaten

350 g Mehl Type 405, 170 g Zucker, 150 g weiche Butter, 1 Päckchen Backpulver, 4 Eier, 1 Glas Schattenmorellen Abtropfgewicht 370 g, 400 g Äpfel,  4EL Aprikosenmarmelade

Zubereitung

1.Schritt: Die Äpfel schälen entkernen und in dünne Spalten scheiden. Bis zur weiteren Verwendung in eine Schüssel mit ganz leicht gesalzenem Wasser legen. (Dann werden sie nicht braun)
2.Schritt: Die Kirschen abgießen und abtropfen lassen.
3.Schritt: Den Backofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen
4.Schritt: Eine 26er Springform ausbuttern
5.Schritt: Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, die Eier einzeln nacheinander dazu geben.
6.Schritt: Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und unterrühren.
7.Schritt: Den Teig in die ausgebutterte Springform füllen und glattstreichen
8.Schritt: Die Apfelspalten aus dem Salzwasser nehmen, mit Küchenkrepp trocknen und damit einen äußeren Kreis legen. Die Kirschen in der Mitte verteilen und einzelne Kirschen am Rand zwischen die Apfelspalten drücken.

Den Kuchen bei 190° bei Ober-Unterhitze ca. 40 min. backen. Stäbchenprobe machen ob er gut ist. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und aus der Springform lösen, Aprikosenmarmelade leicht erhitzen damit sie streichfähig ist und den Kuchen damit bepinseln.


 

Versoffener Apfelkuchen/ versunkener Appelkuche

Versoffener Apfelkuchen
Versoffener Apfelkuchen

Zutaten

300 g Mehl (Dinkelmehl) , 250g Zucker, Vanillezucker, 200 g zimmerwarme Butter (Margarine), 5 Eier, Äpfel, Zitrone, 10 g Backpulver, Zimt, Salz

Zubereitung

1.Schritt: Äpfel schälen, entkernen und mit der Hälfte der ausgepressten Zitrone beträufeln. Bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen.
2.Schritt: Eier trennen, das Eigelb mit dem Zucker und Vanillezucker hellgelb schaumig rühren, zimmerwarme Butter zugeben und gut verrühren.
3.Schritt: Mehl mit Backpulver vermischt nach und nach unterrühren, restlichen Zitronensaft und evt. etwas Zimt zum Teig geben.
4.Schritt: Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
5.Schritt: Den Teig in eine gefettete Backform füllen.
6.Schritt: Die geschälten Äpfel fächerartig einschneiden und auf dem Teig verteilen, etwas in den Teig drücken und mit Zimtzucker bestreuen.

Im vorheizten Backofen bei ca.190/200 Grad 40-45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Kuchen nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.


Apfelkuchenrezepte kann es gar nicht genug geben, jetzt gehen wir mit meiner Schwägerin Ulrike und meiner Schwippschwägerin Jutta über die Grenzen nach Holland. Probiert und für super empfunden. Der knackige Apfelkuchen ist auch sehr gut zum Dessert geeignet.

Apfelkuchen aus den Niederlanden

Apfelkuchen aus den Niederlanden
Apfelkuchen aus den Niederlanden

Zutaten

Mürbeteig: 225 g Mehl (halb Dinkel, halb Bio-Weizenmehl), 150 g Butter, 1 El. Puderzucker, 1 Eigelb, 1El. Wasser, Belag: 8 Boskop oder Brätacher, etwas Zitronensaft, 1 El. Zimt, 100 g Zucker, Sahne zum Schlagen

Zubereitung

1.Schritt: Für den Mürbeteig alle Zutaten schnell verkneten und eingwickelt in Folie 30 Minuten kalt stellen.
2.Schritt: Die Äpfel schälen und mit dem Gemüsehobel in eine Schüssel hobeln. Zitronensaft darüberträufeln.
3.Schritt: Den Mürbeteig ausrollen und eine mit Backpapier ausgelegte kleine Springform damit auslegen.
4.Schritt: 1 El Zimt und 100 g Zucker vermischen und auf dem Teig verteilen.

Den Kuchen bei 180 Grad Umluft 50 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Schlagsahne servieren!!

 


 

Apfel-Rahm-Kuchen

Zutaten

Apfelrahmkuchen
Apfelrahmkuchen nach einem Rezept von „Doreen“

150 g Mehl, 60 g Zucker, 60 g Butter, 1 Ei, 1 TL Backpulver, 1. Pr. Salz. 6 Äpfel, 50 g Rosinen, 200 ml Milch, 400 ml Sahne, 100 g Zucker, 1 PK. Vanillepuddingpulver

Zubereitung

1.Schritt: Wer mag kann die 50 g Rosinen 1h in Rum einlegen.
2.Schritt: Mehl, Zucker, Butter, 1 Ei, Backpulver und 1 Pr. Salz rasch zu einem Mürbeteig verkneten und eine 26 cm Springform damit auslegen, einen etwa 3 cm hohen Rand hochziehen. Kühl stellen.
3.Schritt: Die Äpfel schälen, waagerecht durchschneiden, das Kerngehäuse entfernen und mit der Schnittfläche nach unten auf den Teig legen. Ist der Boden befüllt, die restlichen Äpfel klein schneiden und in die Zwischenräume legen. Die Rosinen in den Äpfeln und rund herum verteilen.
4.Schritt: Den Pudding nach Anleitung kochen, mit der Sahne vermischen und über die Äpfel gießen.
5.Schritt: Mit Zimt und Zucker bestreuen.

60 Min bei 180° Ober & Unterhitze backen.


 

Rahm-Zimt-Apfel-Kuchen
Rahm-Zimt-Apfel-Kuchen

Köstlich! Rahmkuchen mit Zimtäpfeln.

Zutaten

250 g Mehl, 1 P. Backpulver, 1 Prise Salz, 100 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1Ei,125 g kalte Butter. Belag: 4 große Äpfel, 2 El Wasser, 2 El Zucker, 1 P. Vanillezucker und 1 El Zimt.
Rahmguss: 1 Becher Schmand oder 200 gr. Saure Sahne, 150 gr. Creme legere, 3 Eier, 80g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 P. Vanillepuddingpulver.

Zubereitung

1.Schritt: Die Zutaten für den Teig verkneten, eine gefettete Springform damit auslegen und einen Rand hochziehen. 20Min. kalt stellen
2.Schritt: Äpfel schälen und in Spalten schneiden, mit 2 El Wasser, 2 El Zucker, Vanillezucker und 1 El Zimt ca. 5 Min. dünsten
3.Schritt: Die Zutaten für den Guss vermischen. Die Äpfel auf dem Mürbeteig verteilen und den Guss darüber giessen.

Backofen auf 170-180Grad vorheizen und den Kuchen auf mittlerer Schiene 30-40 Min.backen.


Zum Koch- und Backbuch

Apfelwissen

Für die wichtigsten Apfelsorten gibt es genaue Vorgaben die zeigen dass der Apfel auch wirklich reif ist. Anhand von Zuckergehalt, Fruchtfleischfestigkeit und der Stärkeabbaustufe kann der Reifegrad und damit der Erntetermin ermittelt werden.

Klasse statt Masse! So könnte das Motto der Pfälzer Obstbauern lauten. Nur attraktive und gesund vom Baum geerntete Früchte lassen sich gut verkaufen. Deshalb ist im Sommer viel Handarbeit angesagt. Überzählige, beschädigte und kleine Früchte werden mit der Hand entfernt. Als Folge davon sind die verbleibenden Früchte besser ernährt. Überzählige Triebe werden im Sommer ebenfalls entfernt, so dass die Äpfel mehr Sonnenschein bekommen. Mehr Sonne bedeutet mehr Geschmack! Durch die intensivere Sonneneinwirkung wird mehr fruchteigener Zucker produziert. Dieser ist mit der fruchteigenen Säure entscheidend für die Geschmacksausprägung verantwortlich.

Bereits vor 65 – 70 Millionen Jahren existierten primitive Formen des Apfels in tropischen und subtropischen Gebieten Südostasiens. Im Laufe der Evolution haben sich viele verschiedene Wildarten gebildet. Unsere heutige Kultursorten gehen aber nur auf sehr wenige davon zurück.

In der Mythologie gilt der Apfel als Sinnbild von Liebe, Fruchtbarkeit und Schönheit. Aber auch Versuchung und Sünde werden mit der Apfelfrucht verbunden.

Der Gesundheitswert von Äpfel wurde immer schon sehr hoch eingeschätzt, enthalten sie doch eine ganze Reihe von Vitaminen. Angefangen vom Vitamin C über Vitamin B zu Folsäure. An Mineralstoffen sind hauptsächlich Kalium, Magnesium, Calcium und Phosphor enthalten. Ergänzt wird dieser Nährstoffcocktail durch sogenannte sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe und wertvolle Ballaststoffe.

Viele Obstbauern aus der Region bieten ihren eigenen Apfelsaft an. Dieser wurde frisch gepresst, in Flaschen oder in die neue Apfelsaftbox gefüllt und pasteurisiert. Es wir kein Konzentrat herstellt, dass später wieder mit Wasser verdünnt werden muss. Der selbst hergestellte Apfelsaft ist ein wertvoller Direktsaft, der nach dem Motto „Geschmack pur“ in das Glas kommt.

Allergien / Unverträglichkeiten beim Apfelgenuss – Viele Verbraucher beklagen Unverträglichkeiten oder Allergien gegen Äpfel.

Auslöser dieser Allergie ist das Hauptallergen Mal d1. Dieses ist eins von vier potentiellen Allergenen. Es ist hitzeinstabil und damit treten die Allergiesymptome bei gekochten/gebackenen und oder getrockneten Äpfeln nicht auf. Ein weiteres Allergen ist das Protein Mal d3, welches im Gegensatz zu Mal d1 sehr hitzeunempfindlich ist.

Drucken