StartseiteAllgemeinDie "närrische Zeit", der "Tag der Liebenden" & "Dixi-Man" - der Februar 2018

Die „närrische Zeit“, der „Tag der Liebenden“ & „Dixi-Man“ – der Februar 2018 19.01.2018

Kinners – wo bleibt die Zeit? Eben noch Silvester gefeiert, stehen jetzt schon die ersten kulinarischen Veranstaltungen für die närrische Zeit am Start. Der Aschermittwoch fällt dieses Jahr auf den 14.02., den Valentinstag, Tag der Liebenden.  Restaurants und Waldgaststätten verführen mit romantischen Menüs für 2 bei Kerzenschein, eine rechtzeitige Reservierung ist empfehlenswert!

Hier genießen Sie Menüs für 2 zum Valentinstag

Ja, und dann haben wir noch die 5. Jahreszeit, die närrischen Tage. Auch wenn man sich nicht in den Faschingstrubel stürzen will, so kann man doch die deftigen Pfälzer Klassiker in Form eines Schlachtfestes oder Schlachtbüffets und natürlich Fischessen, vor allem Hering, von dem man sich rasche Erholung vom Kater erhofft :), genießen. Hier unser kulinarischer Veranstaltuungskalender für Februar. Wir werden die Seite mit weiteren Tipps und Veranstaltungen nach und nach ergänzen.

Waldgaststätte Friedensdenkmal in Edenkoben

Ausflugsziel und Waldgaststätte "Friedensdenkmal" bei 67480 Edenkoben in der Pfalz
Waldgaststätte „Friedensdenkmal“

Vom 03.-25. FebruarRinder-Wahnsinn“ Teil 1.
Rinderrrouladen, Rumpsteak, Gulasch, Ochsenfetzen uvm..

Rosenmontag, 12. 02.2018, Kartoffelbuffet
Leckere Kartoffelvarianten mit kalten und warmen Hauptgerichten

Faschingsdienstag, 13.02.2018, Rumpsteak und Dampfnudeln

Aschermittwoch, 14.02.2018, Heringsessen und Schlachtfest mit Kesselfleisch-Buffet

Samstags, zusätzlich zur Speisekarte: Herzpfeffer

zur Detailseite

 

Otto Hey, Brennerei & Weinstube in Oberotterbach

Saisoneröffnung am 13.02.2018 mit dem traditionellen Schlachtfest.
Ab 11:30 Uhr gibt es die typischen Schlachtspezialitäten wie Wellfleisch uvm. Reservierung möglich unter 06342-7023.

zur Detailseite

 

Hellerhütte

Am 13. Februar ab 13:00 Uhr, Faschingsdienstag, heißt es in der Hellerhütte „Erbarmen, die Hesse kummen“! Es spielen fer eich die „ÄPPELWOI PITSCHER“. Egal wie des Wetter a is ,in de Hütt, do isses schä, do werd geschunkelt un gedanzt.

 

Paddelweiher-Hütte

Paddelweiher Hütte, das Ausflugslokal in Hauenstein
Ausflugslokal Paddelweiher Hütte in Hauenstein

An Aschermittwoch, 14.02.2018, kalt – warmes Fischbuffet, 16,90 € p.P.
Ab 11:30 Uhr bis 16:00 Uhr werden Schlemmereien aufgetischt wie Heringssalat, Rollmops, Bratheringe, Räucherlachs, Salate, Terrine, gebratenes Fischfilet in Pfälzer Rieslingsoße, Fischröllchen uvm…
Reservierung erbeten unter 06392-994518

Am 03.02. + 17.02. zusätzlich zur umfangreichen Speisekarte Deftiger Zwiebelrostbraten
Am 10.02. + 24.02. zusätzlich zur Speisekarte Gerichte aus Innereien

zur Detailseite

 

Keysermühle mit Restaurant Freiraum

Hazrat kocht wieder Indisch!
Lassen Sie sich im Restaurant „Freiraum“ im „Stiftsgut Keysermühle“ in Klingenmünster von exotischen Gerüchen und Düften verführen und entdecken Sie neue Geschmackserlebisse.
Termine: 14.02.2018 + 21.02.2018. Am 14.02.2018 unterhält Sie die indische Märchenerzählerin „Frau Wolle“ und das Ensemble „Canchalla“.
Büffetpreis 29,00,-€ pro Person, Beginn jeweils um 18:00 Uhr.

zur Detailseite

 

Der Waldgeisterweg in Oberotterbach
Der Waldgeisterweg in Oberotterbach

Schützenhaus Oberotterbach

Jeden Samstag ab 11:00 Uhr- 15:00 Uhr und ab 17:00 Uhr Schlachtbuffet mit Kesselfleisch, Schweinepfeffer, Bratwurst, Saumagen, Leberknödel, Fläschknepp, Sauerkraut, Mett, Suppe, Meerrettichsoße, Specksoße, Kartoffeln, Baguette und kalte Platten mit Hausmacher.

zur Detailseite

 

Burgschänke an der Kropsburg

Jeden Mittwoch ab 11:00 – 17:00 Uhr Schlachtbüffet für 9,50 € p.P.
Am Mittwoch, 14.02.2018 Mittags bis 15:00 Uhr Schlachtbuffet, abends feines Valentinstagsmenü für Verliebte    ♥ ♥ ♥

zur Detailseite

 

Café Maria in Leinsweiler

Am Samstag, 10. Februar 2018 ist die Winterpause vorbei! Von Mittwochs – Sonntags können Sie Pfälzer Spezialitäten, mediterrane Gerichte, Crossoverküche, frische Kuchen und Torten und was der Küchenchefin sonst noch so alles einfällt genießen.

zur Detailseite

 

Madenburg

Heringsessen auf der Madenburg, fangfrisch aus dem Brunnen!

zur Detailseite

 

Fastenlandhaus Herrenberg
Für Leib und Seele – Fastenlandhaus Herrenberg in der Südpfalz

Auf in die Fastenzeit

Am 04.02.2018 startet das Fastenlandhaus Herrenberg in die Saison!
Genießen Sie in diesem herrlichen Fastenhotel in der Südpfalz Ruhe und Geborgenheit. Nehmen Sie eine Auszeit, tun Sie etwas Gutes für Körper und Seele.

zur Detailseite

 

Bärenbrunnerhof goes Reggae

Freitag den 16.02.2018
Nyabinghi NYABINGHI
Tribute to Bob Marley
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 8,-€

Mit „Nyabinghi“, hat sich Gitarrist Philipp Graf einen kleinen Lebenstraum erfüllt, denn wenn das Innere Herz für Reggae schlägt,
gründet man eine Band,die sich ausschließlich der Musik von Bob Marley verschreibt. Mit dem US Sänger Myk Sno hat er den perfekten Co – Partner und drei der bekanntesten Sängerinnen als Background der I-Threes im Gepäck. Coole Rhythmen bestimmen die Saisoneröffnung, wenn Evergreens wie „Could You Be Loved“, „Buffalo Soldier“, „Get Up Stand Up“, „Stir it Up“ uvm. Ertönen.
Beginn ca 20:30 Uhr, Eintritt 8,- €

Informationen zum Bärenbrunnerhof

 

Restaurant „Kutscherhaus“ in Gimmeldingen

Nachdem das „Kutscherhaus, ehemals Muglers Kutscherhaus, in Gimmeldingen fast ein Jahr lang leer stand haucht die MORO- Gruppe unter der Leitung von Sven Niederbrenner und Pierre Hartung dem altehrwürdigen Anwesen neues Leben ein. Ab Februar 2018 genießen Sie im Restaurant „Kutscherhaus“ moderne Frischeküche in pfalztypischen Ambiente.
Informationen zum Kutscherhaus

 

Am 19. Februar 2018 erscheint das neue Buch des Koblenzers Stefan Bauer

 

Diximan, Stefan Bauer
ISBN: 978-3-442-15933-8

„Dixi Man. Mein turbulentes Leben als Klohausfahrer“.
Jeder kennt sie, keiner mag sie: Dixi-Klos. Muss man wirklich einmal hinein, hält man so lange wie möglich die Luft an und versucht krampfhaft, nichts zu berühren. Die Dinger saubermachen? Alles andere als ein Traumjob. Stefan Bauer nahm ihn trotzdem an. Sein Buch „Dixi Man. Mein turbulentes Leben als Klohausfahrer“, der selbstironische und vergnügliche Bericht über einen Job der unangenehmen Art, erscheint am 19. Februar 2018 im Goldmann Verlag.

Es ist nicht das erste Buch von Stefan Bauer. 2015 hatte der ausgebildete Sanitäter sein Debüt „Der Retter von Riad: Als Sanitäter in Saudi-Arabien“ mit großem Erfolg veröffentlicht, kehrte danach allerdings nicht in diesen Beruf zurück. Also musste ein neuer Job her. So fiel Bauer die Anzeige der Firma „Toi Toi & Dixi“ in die Hände. Kurzerhand wechselte er vom Sanitäts- in den Sanitärdienst. Was genau ihn dort erwartete, wurde Bauer allerdings erst nach und nach klar.

Mit Augenzwinkern gibt sein Buch in allen unschönen Details darüber Auskunft. Er fischt mit Kondomen überzogene Zucchini mit Bissspuren aus Fäkaltanks, Zimmermannsnägel zerfetzen einen Saugrüssel und gemeine Rheinländer schicken ihn mit seinem Truck auf unwegsame Berge. Man möchte mit Bauer weder tauschen – noch das Buch zur Seite legen. Denn Bauers Metamorphose zum „Dixi Man“, den nichts mehr schocken kann, bleibt bis zuletzt ein richtig abgedrehter Lesespaß.

Über Stefan Bauer

Über zehn Jahre arbeitete Stefan Bauer als ehren- und hauptamtlicher Rettungsassistent in Katastrophenschutz und Notfallmedizin in Deutschland, der Schweiz sowie Saudi-Arabien. Nach seinen Erlebnissen im saudischen Königreich und dem Erfolg seines ersten Buches »Der mit dem Scheich tanzt« beschloss er, nie wieder einen Rettungswagen zu betreten, und heuerte bei der Firma „Toi Toi & Dixi“ an. Bauer lebt in Koblenz und ist Vater einer achtjährigen Tochter.

 

Kultur gefällig?

 

Begleitprogramm zur Löwenherz – Ausstellung in Speyer

Löwenherz und Eleonore in Speyer
Löwenherz und Eleonore

Am 24. Februar findet im Alten Stadtsaal in Speyer als Begleitprogramm zur Richard Löwenherz- Ausstellung eine szenische Lesung statt. Das Ensemble ‚Wundersvil‘ der Nibelungenlied-Gesellschaft Worms e.V. präsentiert Spielszenen im mittelalterlichen Kolorit; das Duo ‚Wormez‘ sorgt mit gesungenen Strophen aus Bernart de Ventadorns „Lerchenlied“, dem von Richard in der Gefangenschaft gedichteten Lied „Ja nus hons pris“, mit bretonischen Liedern und Instrumentalkompositionen für die passende musikalische Begleitung.

Die Königsdynastie der Anjou-Plantagenêts in England förderte im 12. Jahrhundert Literatur und Geschichte um den mythischen König Artus. Damals hatte Geoffrey von Monmouth eine Geschichte der Könige von Britannien verfasst und König Artus/Arthur als Stammvater aller keltischen Fürsten erfunden. Er dichtete ihnen eine antike, trojanische Abstammung an. Um 1155 übersetzte Robert de Wace Geoffreys Geschichte in das Anglonormannische. Jetzt konnte der anglonormannische König mit Artus einen legendären Vorfahren aufweisen; die höfische Feudalgesellschaft in Poitiers und Winchester sonnte sich im Glanz der arthurischen Dichtung.

Als Nachfolger des idealen Herrschers Arthur behauptete König Richard I. Löwenherz für sich den Besitz des berühmten Schwertes Excalibur. Warum schenkte er dieses symbolträchtige Schwert der populären Artussage ausgerechnet Tankred von Sizilien?

Richard war darauf bedacht, seine eigenen dynastischen Interessen zu sichern. Er nutzte bei festlichen Anlässen die Zurschaustellung königlicher Macht als Mittel der Propaganda. Seine Krönung 1189 wurde mit großem Prunk und Kleiderluxus gefeiert. Richard wusste seine Auftritte selbst zu inszenieren, sei es als Troubadour, mutiger Kämpfer oder roi-chevalier – ganz im Stil der Artustradition. Löwenherz förderte geistliche und weltliche Autoren, die in historiografischen oder literarischen Werken seine Person verherrlichten. Die Propagandabemühungen im angevinischen Reich zur Glorifizierung des Herrschers und zur Entwicklung eines Heldenmythos erwiesen sich als erfolgreich. Bis in die Neuzeit hinein blieb trotz der heftigen Kritik am Monarchen, der aus seinem Land immense Geldsummen presste, das Bild Richards als ‚Idealkönig‘ der ritterlichen Gesellschaft im Stil des mythischen Artuskönigtums erhalten.

Es spielen unter anderem Arnulf Kaju Kienast (Richard Löwenherz), Rüdiger Glaser (Tankred von Sizilien), Petra Riha, Torben Hebing und das Duo ‚Wormez‘ mit Stephanie Salm (Sopran, Laute, Dudelsack, Drehleier, TinWhistle) und Tom Salm (Bariton, Psalter, Bodhran, Davul, Percussion). Kostüme von Gerlinde Schidrich, Hut und Robe, Nibelungenfestspiele Worms und aus eigener Herstellung.

Eintrittskarten zum Preis von 10,- € sind nur an der Abendkasse erhältlich.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Stadt Worms statt und nimmt Bezug auf die aktuelle Landesausstellung „Richard Löwenherz. König – Ritter – Gefangener“ im Historischen Museum der Pfalz Speyer, die noch bis zum 15. April 2018  zu sehen ist.

Foto: © Nibelungenlied-Gesellschaft Worms e.V.

Drucken