StartseiteApfelkuchen versoffener/ versunkener

Apfelkuchen versoffener/ versunkener

Apfelkuchen haben in der Pfalz eine lange Tradition, es gibt unzählige Rezepte und Varianten. Hier ein Rezept für versoffener, oder versunkener Apfelkuchen.

Versoffener Apfelkuchen/ versunkener Appelkuche

Zutaten

300 g Mehl (Dinkelmehl) ,250 g Zucker, Vanillezucker, 200 g zimmerwarme Butter (Margarine), 5 Eier, 5 Äpfel (Elstar, Jonagold, Boskop oder Cox Orange),  Zitrone, 10 g Backpulver, Zimt, Salz

Zubereitung

1.Schritt: Äpfel schälen, entkernen und mit der Hälfte der ausgepressten Zitrone beträufeln. Bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen.
2.Schritt: Eier trennen, das Eigelb mit dem Zucker und Vanillezucker. hellgelb schaumig rühren, zimmerwarme Butter zugeben und gut verrühren.
3.Schritt: Mehl mit Backpulver vermischt nach und nach unterrühren, restlichen Zitronensaft und evt. etwas Zimt zum Teig geben.
4.Schritt: Eiweiß mit Salz steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
5.Schritt: Den Teig in eine gefettete Backform füllen.
6.Schritt: Die geschälten Äpfel fächerartig einschneiden und auf dem Teig verteilen, etwas in den Teig drücken und mit Zimtzucker bestreuen.

Im vorheizten Backofen bei ca.190/200 Grad 40-45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Kuchen nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.

Versoffener Apfelkuchen
Versoffener Apfelkuchen
Fertig gebacken, nur noch mit Puderzucker bestreuen
Fertig gebacken, nur noch mit Puderzucker bestreuen

 

Für Apfelkuchen sind Kochäpfel gut geeignet, sie schmecken roh eher säuerlich, entfalten aber ein schönes Aroma, wenn sie erhitzt werden. Ein fester, nicht zu saftiger Apfel ist zum backen ideal.

Geeignete Apfelsorten sind der fruchtig-aromatische Boskop, der süß-säuerliche Jonagold, der aromatische Elstar oder Cox-Orange. Auch die süßen Idared-Äpfel und die Frühapfelsorte Delbarestivale sind geeignet für Apfelkuchen.

Auf ca. 700 ha werden in der Pfalz Äpfel angebaut, das Sortenspektrum reicht vom früh reifenden Delbarestivale über den schorfresistenten Topaz bis zu den Spätapfelsorten Braeburn und Fuji. Rubinette ist in der Pfalz bei den Direktvermarktern besonders beliebt.

Nach dem Motto aus heimischem Anbau direkt auf den Tisch sind frische und knackige Äpfel bei vielen Direktvermarkter in der Pfalz zu haben. Erkennbar sind diese Betriebe durch das gelbe Herkunftszeichen „ Aromaobst – Weinlandqualität“.

 

 

Drucken