StartseiteLöwenzahnsalat / Bettschissersalat

Löwenzahnsalat / Bettschissersalat

Löwenzahnsalat, auch Bettseicher, Bettsäächer, Bettsäscher oder Bettschisser genannt hat ursprünglich seinen Namen durch seine gezackten Blätter, die an Löwenzähne erinnern. Löwenzahn ist sehr schmackhaft, vitaminreich, regt die Verdauung an, wirkt harntreibend und hat einen stark entwässernden Effekt. Auf Französisch heißt der exakte botanische Ausdruck für die Pflanze „pissenlit“ = „Piss ins Bett„, worauf sich die Bezeichnungen Bettseicher- oder Bettschissersalat entwickelt haben.
Hier ein Rezept mit Speck oder Champignons – oder einfach mit beidem.

Löwenzahnsalat mit Speck
Löwenzahnsalat mit Speck

Zutaten

500 g Löwenzahn, 150 g magerer, geräucherter Speck, Salz, Pfeffer, 1 Zwiebel, 2 – 3 EL Essig, 1 EL Öl.

Zubereitung

1. Schritt: Den Salat gut waschen und abtropfen lassen oder schleudern.
2. Schritt: Den in Würfelchen geschnittenen Speck in einer Pfanne ohne Fett rösten.
3. Schritt: Den Löwenzahn, fein geschnittene Zwiebel, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben. Die Speckwürfel darübergeben.
4. Schritt: Den Essig in die heiße Pfanne gießen und ebenfalls über den Salat gießen.

Mit Champignons: Die Champignons in Scheiben schneiden und in einer Pfanne ohne Fett anbraten, bis sie Farbe annehmen.

 


 

Löwenzahn als warme Beilage

Löwenzahn als Beilage
Löwenzahn als Beilage

Zutaten

1 TL Salz, 450 g Löwenzahnblätter in 10 cm große Stücke gerupft, 2 EL Olivenöl, 1 EL Butter, 1/2 Zwiebel in dünnen Scheiben, 1/4 TL Chiliflocken, 2 Knoblauchzehen gehackt, Salz, Pfeffer, 1 EL geriebener Parmesan (optional).

Zubereitung

Schritt 1: 1 TL Salz in einer Schüssel mit kaltem Wasser auflösen und Löwenzahnblätter hineingeben. 10 Minuten stehen lassen. Abgießen und abtropfen lassen.
Schritt 2: Einen großen Topf mit 1 TL Salz zum Kochen bringen. Löwenzahnblätter drain 3 bis 4 Minuten weichkochen. Abgießen und unter kaltem Wasser abschrecken.
Schritt 3: Olivenöl und Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Flamme erhitzen. Zwiebel und Chiliflocken hineingeben und 5 Minuten braten, bis die Zwiebel weich ist. Knoblauch dazugeben und 30 Sekunden braten, bis er duftet.
Schritt 4: Flamme auf mittelstark erhöhen und den abgetropften Löwenzahn dazugeben. 3 bis 4 Minuten dünsten, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Salzen und pfeffern. Mit Parmesan bestreuen und servieren.

 


 

Für die meisten Gärtner ist Löwenzahn ein lästiges Unkraut, tatsächlich ist der Löwenzahn ein Wunderkraut.
Er heilt nicht nur bei Krankheit, sondern als regelmässig verzehrtes Lebensmittel schützt und bewahrt er unsere Gesundheit. Löwenzahn regelt die Verdauung, pflegt Leber und Galle, hilft bei Rheuma, löst Nierensteine auf, lässt Pickel und chronische Hautleiden verschwinden und kann als Allround-Stärkungsmittel bei jedweder Problematik eingesetzt werden.

 

Drucken