StartseiteZwetschgenkuchen/ Quetschekuche vom Blech

Zwetschgenkuchen/ Quetschekuche vom Blech

Mit vielen leckeren, frischen Früchten aus der Region versüßt uns der Herbst den Abschied vom Sommer. Ein allseits beliebter Herbstgenuss ist der Zwetschgenkuchen vom Blech, Quetschekuche, mit einem Hefeteig. Der Quetschekuchen schmeckt noch lauwarm sehr fein, man kann ihn aber auch ein paar Tage aufbewahren. Der Teig ist auch sehr gut geeignet für Zopf, Schnecken oder Schokolade-Rosinen-Schnecken.

Zwetschgenkuchen, Quetschekuche vom Blech
Zwetschgenkuchen, Quetschekuche vom Blech

Zutaten, reicht für 2 Bleche

20 g frische Hefe, 70 g Zucker, 100 g Wasser, 200 g Milch, 70 g neutrales Öl, 2 Eier, 700 g Mehl, evt. 2 EL Schnaps, für den Belag: 2 kg. Zwetschgen, brauner Zucker

Zubereitung

1.Schritt: 10 g Zucker, Hefe und 100 g lauwarmes Wasser verrühren, bis sihc die Hefe aufgelöst hat
2.Schritt: Restlichen Zucker, Milch, Öl, Eier, Mehl und Schnaps dazugeben und in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät gut verkneten
3.Schritt: Auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte den Teig mit den Händen durchkneten.
4.Schritt: Den Hefeteig wieder in die Schüssel zurücklegen, mit einem feuchten Handtuch abdecken und 2 Std. an einem warmen Ort gehen lassen. (Ich schalte dafür das Licht im Backofen ein und lasse den Teig im geschlossenen Backofen auf der unteren Schiene gehen).
5. Schritt: Den Teig nochmals mit den Händen durchkneten und eine weitere Stunde gehen lassen.
6.Schritt: Die Zwetschgen waschen, halbieren und und entkernen. Mit einem spitzen Messer jede Hälfte 2 x einschlitzen.
7. Schritt: Hefeteig halbieren, auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Blechgröße ausrollen (Wer einen dickeren Boden bevorzugt, nimmt 2/3 des Gesamtteiges und stellt aus dem Teigrest einen kleinen Kuchen oder Schneckennudeln her.)
8. Schritt: Die Zwetschgen dachziegelartig auf den Teig setzen. (Zuckern erst nach dem Backen) und bei 180° 40 Minuten backen.

Nach dem Backen sofort mit braunem Zucker bestreuen.

Drucken