StartseiteApfelmaultaschen

Apfelmaultaschen

Apfelmaultaschen sind eigentlich kein Kuchen, sondern vielmehr süßes Gebäck oder ein Auflauf. Sehr köstlich!

Zutaten

900 g gekochte und geschälte Kartoffeln (mehlig kochend), 2 Eier, 1 Eidotter, 15 g Salz, 150 g Mehl, bei Bedarf zusätzlich etwas Mehl (siehe Zubereitung).
4 Äpfel, 4 El Zucker, 1 Messerspitze Zimt, Rosinen wer mag, Butter für die Bratreine, Puderzucker zum Bestreuen der fertigen Maultaschen

Apfelmaultaschen
Apfelmaultaschen

Zubereitung

Die Kartoffeln am Vortag kochen und schälen.

1.Schritt: Die Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken.
2.Schritt: Eier, Mehl und Salz zu den Kartoffeln geben und alles von Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten. Ist der Teig zu feucht und kebrig, etwas Mehl dazugeben. Der Teig sollte nicht mehr an den Fingern kleben und geschmeidig sein.
3.Schritt: Ofen auf 180 Grad vorheizen.
4.Schritt: Butter in einem Bräter/Bratreine (oder auch Auflaufform) schmelzen.
5.Schritt: Die geschälten und gewürfelten Äpfel mit dem Zucker und Zimt vermengen.
6.Schritt: Den Teig vierteln, und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu länglichen Fladen ausrollen, die ungefähr die Breite des Bräters haben. Sie können den Teig auch auf einer Frischhaltefolie (ebenfalls leicht bemehlt) ausrollen, dann geht das Einschlagen des Teiges noch einfacher.
7.Schritt: Die Mitte des ausgerollten Teiges mit den Äpfeln belegen. Den oberen und unteren Teigabschnitt übereinander legen. Die Seitentaschen schließen und die „Maultasche“ in die Bratreine legen. Mit etwas Butter bestreichen.

Die Maultaschen können schmal, flach, oder auch etwas größer sein. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Ca. 45 Minuten (je nach Größe kürzer oder länger) im Ofen backen, bis die Apfelmaultaschen außen schön golden und knusprig sind. Mit Puderzucker bestreuen und servieren. Dazu passt auch eine Vanillesoße.

 

Drucken