StartseiteTrekking in der Pfalz

Trekking in der Pfalz

Trekking in der Pfalz, das klingt abenteuerlich und das ist es auch. Sie müssen dafür nicht in ferne Länder reisen, Wildnis und Abgeschiedenheit finden Sie auch im Pfälzerwald.

Die 12 Trekking-Plätze im Biosphärenpark Pfälzerwald zwischen der Burgruine Guttenberg im Süden und Kalmit im Norden, im Donnersberger und im Lauterer Land können ab 31. März bis 01. November genutzt werden.
Alle Plätze liegen etwas abseits der Ortschaften und der gängigen Wanderwege in Gebieten, die für den Natur- und Wasserschutz unbedenklich sind. Sie sind nur zu Fuß erreichbar und verfügen über bis zu sechs Lagerplätze, eine Feuerstelle mit rustikalen Sitzmöglichkeiten und ein einfaches Klohäuschen. Mehr nicht. Wasser und Verpflegung müssen die Trekker selbst mitbringen.

Buchen

Die Buchung geht ganz einfach: Von April bis Oktober einen Platz oder mehrere Plätze aussuchen und buchen. Nach der Buchung erhalten Sie die genauen GPS-Daten des gewünschten Platzes. Gebucht werden kann immer eine Nacht.

Kosten

Die Übernachtung auf den Trekkingplätzen kostet 10 Euro pro Zelt (2-3 Personen) und Nacht. Auf jedem Platz stehen 6 Zeltplätze zur Verfügung. Möchte man den gesamten Platz für sich alleine haben werden 60,- € pro Nacht fällig. Erlaubt ist eine Übernachtung, dann muss man weiterziehen. Die Trekkingplätze kann man gut nacheinander ansteuern, evt. legt man eine Strecke mit dem Zug oder Bus zurück.

Strecke

Platz 1 ist an der Burgruine Guttenberg, Platz 2 in Lindelbrunn/Vorderweidenthal, Platz 3 in Leinsweiler, Paltz 4 in Annweiler, Platz 5 in Eußerthal, Platz 6 am Modenbacher Hof, Platz 7 Kalmit, Platz 8 in Enkenbach-Alsenborn, Platz 9 inRamsen, Platz 10 in Imsbach, Platz 11 am Drehenthalerhof und Platz 12 in Frankelbach. Zu den Plätzen 8,9, und 10 gibt die VG Winnweiler nähere Informationen. sprinzs@winnweiler-vg.de. Zu den Plätzen 11 + 12 wenden Sie sich an die Gemeinde Otterbach-Otterberg: VG Otterbach-Otterberg.

Die Strecke zwischen Platz 7 und Platz 8, 9 oder 10 kann mit der Bahn überbrückt werden. Konkrete Zugverbindungen bietet die Fahrplanauskunft des VRN. Empfehlenswert als Start ist Neustadt an der Weinstraße am Hbf. mehr Informationen zu den Plätzen

Ausrüstung

Die Trekkingplätze liegen etwas abseits der Ortschaften und der gängigen Wanderwege, deshalb ist es ratsam entsprechende Trekking- Ausrüstung mitzuführen:

Wanderkarten
Empfehlenswert ist eine topografische Wanderkarte im Maßstab 1:25 000. Vom Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland Pfalz gibt es Karten für den kompletten Naturpark Pfälzerwald. Für alle Trekkingplätze werden folgende Karten benötigt: Naturpark Pfälzerwald Blatt 8 (Platz 1,2,3,4), Blatt 6 (Platz 5,6,7), Blatt 2 (Platz 8,9), Blatt 1 (Platz 9,10). Die Karten können hier direkt bestellt werden: Trekkingkarten
GPS – Geräte
Falls Sie kein eigenes GPS-Gerät haben, kann dies ausgeliehen werden:
Büro für Tourismus Landau-Stadt, Marktstraße 50, 76829 Landau,
Tel: 06341-138301 oder 0634-138302,
touristinfo@landau.de

Büro für Tourismus Landau-Land, Hauptstraße 4, 76829 Leinsweiler,
Tel. 06345-3531, urlaub@landau-land.de

Kosten für das GPS-Gerät: 5 € pro Tag, 10 € pro Wochenende, 25 € pro Woche. Eine Kaution von 50 € muss hinterlegt werden.

 

Ich packe meinen Rucksack und tue hinein…

Das gehört in den Trekkingrucksack:

Klohäuschen im Pfälzerwald
Klohäuschen im Pfälzerwald

Kleidung/Regenschutz: Allwetter taugliche Kleidung ist immer von Vorteil – auch in der sonnigen Pfalz muss es ab und zu regnen.

Schlafen: Im Rucksack sollten Zelt, Schlafsack, Isomatte , Biwacksack oder ähnliches nicht fehlen.

Selbstverpflegung: Trinkflasche und/oder Thermoskanne, Kocher samt Brennstoff, Proviant, Besteck/Geschirr, Dosenöffner, Feuerzeug, Taschenmesser, Töpfe und Wasserkanister, Müllbeutel

Hinweis: Die Wasserquellen befinden sich in der Regel nicht am Trekkingplatz, also: ein Gefäß zum Wasser holen nicht vergessen.

Tipps von Facebook-Fans:
Ein Teelicht im Rucksack bringt jedes Holz zum brennen. Ein Tampon, der aufgrund seiner Verpackung immer trocken bleibt, ist perfektes Brennmaterial um das Feuer in Gang zu bekommen. www.facebook.com/trekking.pfalz
Waschen: Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Handtuch, Kamm, Rasierer.
Nofall/Gesundheit: Persönliche Medikamente, Verbandzeug, Hustenbonbons, Mückenschutz, Zeckenzange, Sonnenschutz, Handy, Notfallnummern und Personalausweis.
Orientierung: GPS Gerät, Wanderkarten, Smartphone mit Wanderapp (i-Phone oder Android), Fernglas, Kompass, Reiseführer
Luxus: Bücher, Spiele und Unterhaltung fürs gemütliche Beisammensein am Lagerfeuer.
Verpflegung: In den Orten gibt es viele verschiedene Einkehrmöglichkeiten, Hütten des Pfälzerwaldvereins und der Naturfreunde sind in der Regel an Wochenenden und Feiertagen (teilweise auch Mittwochs) geöffnet und sehr günstig. Mit einem kleinem Grillrost, Campinggrill oder Esbit-Kocher kann man sich gut versorgen. Aber auch Würstchen am Stock gegrillt schmecken in der Natur vorzüglich. Kein Essen offen herumliegen lassen! Essen lockt  Wildschweine an.
Sonstiges: Kamera, Klopapier, Schloss, Stirn- oder Taschenlampe, Batterien

Die Buchungsbestätigung für die Trekkingplätze der Pfalz sollte man immer im Rucksack haben.

Große Gruppen haben die Möglichkeit auf dem Biosphärenerlebniscamp Geiswiese zu übernachten. Eine Voranmeldung ist dafür erforderlich. Buchungsanfragen direkt an das Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz.

 

Drucken