StartseiteMartinusrundweg - Sankt Martin in der Pfalz

Martinusrundweg – Sankt Martin in der Pfalz

Markierung ab: Tourist-Info St. Martin, Haardtgasse, Burgweg und Kreuzweg.

Martinus-Rundweg Sankt Martin in der Pfalz
Martinus-Rundweg Sankt Martin in der Pfalz

Der Martinus-Rundweg führt ab der Tourist-Info die Kellereistraße steil bergauf zum Burgweg. Etwas weniger steil erreicht man den Burgweg auch über die zur Kellereistraße parallel verlaufende Haardtgasse. An der „Haardtmadonna“, einer Madonnenfigur mit Weltkugel, geht es rechts in den Wirtschaftsweg und durch die Weinberge bis zum Waldrand. Im Kastanienwald führt der Weg vorbei an einem alten Sandsteinbruch, sowie alten Weinbergsterrassen hin zu einem schmalen Waldpfad. Dieser läuft bergauf und nach einer Wegeverbreiterung geht es nach links und weiter zur asphaltierten Zufahrtstrasse zur Kropsburg. Die Markierung führt dann nach rechts zur Ruine Kropsburg. Der Markierung folgend geht es vorbei am Ludwigsbrunnen, den Denkmälern der Kriegstoten des Pfälzerwald-Vereins und des St. Martiner Heimat-Malers Richard Platz auf den „Kreuzweg“. Nach der dritten Station zweigt der Weg rechts ab zur Mariengrotte. Sie ist eine der schönsten Nachbildungen der Lourdesgrotte ihrer Art in Deutschland. Danach erreicht man als erstes Ziel die Frauenbrunnen-Anlage. Hier wird die Quelle gefasst, welche den Springbrunnen an der Bellachini-Anlage speist.
Am Frauenbrunnen führt die Markierung rechts bergab in Richtung St. Martiner Tal. Über mehrere Holzbrücken geht es zur
Schutzhütte „Tina Will“ und weiter zum Springbrunnen der Bellachini-Anlage mit dem Denkmal des ehemals weltbekannten St. Martiner Zaubermeisters Franz Schweizer (Künstlername Bellachini). Weiter bergab befindet sich der Bellachini-Weiher. Hier führt der Weg nach rechts über Einlaub- und Emserstraße zurück zum Ausgangspunkt.
Wegstrecke: 4,6 km (ca. 2 Std.)
Höhenunterschied:190 m
Einkehrmöglichkeiten: Burgschänke Kropsburg

Drucken