Wildspezialitäten und Wildgerichte in der Pfalz

Wildgerichte in Restaurants, Weinstuben und Waldhütten in der Pfalz
Wild aus dem Pfälzerwald, essen

Wild aus dem Pfälzerwald ist eine Delikatesse. Besonders beliebt in der Wildküche sind Klassiker wie Rehrücken, Rehmedaillons, Hirschsteaks oder Wildschweinbraten, die mit Spätzle, Knödel oder Kroketten angeboten werden. Möchten Sie Ihr Wildgericht zuhause zubereiten, finden Sie weiter unten auf der Seite einige Bezugsquellen für Wildfleisch aus dem Pfälzerwald.

Unsere Empfehlungen für Wildgerichte:

Suche eingrenzen oder erweitern

Natürlich gesund – Wildfleisch

Wildfleisch kann man ganz ohne schlechtem Gewissen genießen. Die Tiere leben glücklich in ihrer natürlichen Umgebung an der frischen Luft und im saftigen Grün. Wild ernährt sich gesund, hat keinen Stress und nahezu uneingeschränkten Lebensraum. Die Tiere können sich bestens entwickeln und pflegen.

Wildschweine, auch Schwarzkittel, und Hirsche haben keine natürlichen Feinde mehr, deshalb sorgen Jäger durch Hege-Abschüsse für ein Gleichgewicht im Waldbestand. Am Beispiel der Wildschweine wird dies besonders deutlich; in Rheinland-Pfalz wurden in den letzten 10 Jahren 400% mehr Wildschweine erlegt als zuvor, dennoch hat die Bevölkerung das Gefühl, es existieren immer noch zu viele. Stimmt auch. Auch aufgrund verschärfter Jagdgesetze vermehren sich die Schwarzkittel so schnell, dass die Jäger fast nicht mehr hinterherkommen. Wildschweine richten in Anlagen, Gärten und auch Weinbergen einen immensen Schaden an.

Pfälzer Hirsche - Foto: Andreas Ott
Pfälzer Hirsche – Foto: Andreas Ott

Wild aus dem Pfälzerwald

Wild lebt vor unserer Haustür in seinem natürlichen Lebensraum. Von unzähligen Jägern in der Pfalz werden die Küchen der Region beliefert. Wildfleisch aus dem Pfälzerwald ist ein hochwertiges Lebensmittel mit überzeugenden Vorteilen:

1. Natürliche Lebensweise
Die Tiere können sich frei bewegen, Sozialkontakte pflegen, Territorialstrukturen aufbauen und sich aus der Salatschüssel der Natur ernähren. Keine menschliche Haustierhaltung bietet eine artgerechtere Unterbringung als die Natur selbst.

2. Viele Mineralstoffe und geringer Fettanteil des Wildfleisches
In Wald und Feld ist der Tisch mit vitamin- und mineralstoffreicher Kost reichlich gedeckt. Als echter Feinschmecker zieht beispielsweise Rehwild von Strauch zu Strauch, um sich einen leckeren Mix aus Kräutern, Früchten und Knospen zu mischen. Daraus ergibt sich beim Wildbret der hohe Mineralstoff- und Vitamingehalt bei gleichzeitig geringem Fettanteil.

3. Kein Transport- und Schlachtstress
Das Wild wird in seiner natürlichen Umgebung erlegt. Transport- und Schlachtstress bleibt den Tieren somit erspart.

Rehwild
Zu dieser heimischen Wildgruppe zählt man Rehböcke, Rehweibchen (Rikken) und Jungtiere (Kitze), deren hellrotes Fleisch natürlich besonders zart und wohlschmeckend ist.
Rotwild
Rotwild ist der Dachbegriff für Hirsche, Hirschkühe, männliche und weibliche Jungtiere, die auch als Spießer und Schmaltiere bezeichnet werden. Sind die Tiere nicht älter als zwei Jahre und nicht viel schwerer als 50 Kilogramm, eignet sich ihr Fleisch vor allem für Braten, Steaks, Medaillons und Rouladen.
Schwarzwild
Als Schwarzwild bezeichnet man männliche und weibliche Wildschweine (Keiler und Bachen). Bis zu einem Jahr alte Tiere nennt man Frischlinge, zwei Jahre alte Tiere nennt man Überläufer. Nur das Wildbret des jungen Keilers ist wirklich zart; ältere Tiere müssen 2-3 Tage abgehangen und das Wildbret vor dem Kochen gebeizt werden.
Hasen und Kaninchen
Hasen und Kaninchen werden mit oder ohne Fett, immer aber ausgenommen, angeboten. Als einzelene Bratenstücke werden Rücken und Keulen serviert.
Wildgeflügel
Dazu gehören alle jagd- und genießbaren Vögel, die je nach Art, Wasser oder Wald als Lebensraum beanspruchen. Die bekanntesten sind die Wildhühner wie Fasan, Rebhuhn, Wachtel und die Wildenten. Sie gelten jung als Delikatesse.

Wildfleisch und Wildfleischspezialitäten erhalten Sie auf den Wochen-und Biosphärenmärkten in der Pfalz und bei einigen Gastronomen.


Bezugsquellen
Haus der Nachhaltigkeit (Küchenfertiges Wildbret und Wildprodukte)
Kaminski Hofladen
Bezug über Forstämter
Wildkammer Südpfalz in Kandel
Forstamt Haardt
Jagdkonzept – Wildfleisch und Würste

Das könnte Sie interessieren

Hier finden Sie eine Übersicht an Restaurants, Weinstuben, Waldhütten, Ausflugslokalen und Cafés in der Pfalz mit Wildgerichten aus eigener Jagd…

Auf dieser Seite stellen wir regionale Produkte und Direktvermarkter in der Pfalz vor. Hofläden in der Pfalz sind immer gefragter, nicht nur das einheimische frische Obst und Gemüse vom Bauern erfreut sich großer Beliebtheit – auch, oder speziell – frische Fleisch- und Wurstwaren werden immer mehr angefragt…

Das Biosphärenreservat Pfälzerwald ist wie geschaffen für Aha-Effekte! Nehmen Sie sich Zeit und entdecken die Schönheit und Einzigartigkeit des Pfälzerwalds, durchstreifen Sie die Natur, langsam und aufmerksam – Sie werden belohnt!

Wie lange braucht eine Rehkeule im Backofen und wie viele Gäste werden davon satt? Hier eine Gartabelle für Wildfleisch, die […]

Pfalz-Info.com | Ihr Restaurantführer und Suchmaschine für die Pfalz

Nach
oben