Deidesheim in der Pfalz

Die Rieslingstadt an der Weinstraße
Deidesheim in der Pfalz

Deidesheim ist eine über 600 Jahre alte Weinstadt an der Deutschen Weinstraße am Rande der Mittelhaardt. Sie gilt als die Rieslingstadt der Weinstraße. Lesen Sie auf dieser Seite alles über Gastronomie, Unterkünfte und Weingüter, Feste u. Veranstaltungen.

2000 Jahre Weinbau und Traditionen

Deideheim blickt auf eine sehr lange Weinbaugeschichte zurück. Der urige, sehr gemütliche Weinort hat viel Geschichte und jede Menge Geschichten zu erzählen. Die Landschaft ist einmalig schön und überrascht immer wieder, gut beschilderte Rad- und Wanderwege laden zum Erkunden ein. Die Deidesheimer Gastronomie erfüllt alle Erwartungen. Ob deftig-pfälzisch oder kulinarische Spitzenleistungen für verwöhnte Gourmets, Sie werden nicht enttäuscht sein.
Schon im 19. Jahrhundert wurden in Deidesheim große Weine gemacht und natürlich auch gerne getrunken, so auch nachweislich von Goethe und Wilhelm Busch. Kein Wunder also, dass seiner Zeit Altkanzler Kohl seine Gäste Maggie Thatcher und Gorbatschow zum offiziellen Staatsbesuch nach Deidesheim führte, wodurch Deidesheim auch international ein Begriff wurde und bis heute als Heimat des legendären Saumagens gilt.

 

Gut zu wissen

Einwohnerzahl: ca. 3.750

Gemeinde: Deidesheim ist Sitz der VG Deidesheim mit den weiteren Ortschaften Forst, Meckenheim, Niederkirchen und Ruppertsberg.

Lage: 1 km östlich der Haardt an der Weinstraße

Besonderheit: Deidesheim gilt als Rieslingstadt und Stadt des Saumagens

Wappen von Deidesheim in der Pfalz

Gastronomie in Deidesheim

Wo gerne guter Wein getrunken wird, da wird auch gut gegessen! Wie anfangs schon erwähnt, ist in Deidesheim eine sehr breit gefächerte Gastronomie angesiedelt.
Urige Weinstuben mit den deftig-leckeren Spezialitäten, feine, ausgezeichnete und sehr moderne Küche bis hin zur Gourmetküche haben sich in dem Weinort etabliert und auch international einen guten Ruf erarbeitet. Lassen Sie sich überraschen von den Angeboten der Restaurants, Weinstuben und Cafés.

Ausgezeichnete Deidesheimer Weingüter freuen sich auf Ihren Besuch

Statten Sie den hiesigen Weingütern einen Besuch ab und lassen Sie sich bei einer Weinprobe oder einer Weinbergwanderung von der ausgezeichnten Qualität überzeugen.

Unterkünfte

Die Urlaubsregion Deidesheim erleben Sie in einer lebensfrohen südländischen Idylle mit allem, was das Herz begehrt. Suchen Sie eine schöne Unterkunft, ein schickes Hotel, Gästezimmer oder eine großzügige Ferienwohnung für Ihren Aufenthalt, werden Sie hier fündig:

Sehenswürdigkeiten in Deidesheim

  • Sehenswert ist das historisches Rathaus aus dem 16. Jhrdt.
  • der botanische Garten im Stadtgarten
  • Geißbockbrunnen
  • ehemalige Synagoge
  • ehemaliges Schloss mit Schlosspark
  • katholische Pfarrkirche Sankt Ulrich und das ehemalige Spital
  • Auf jeden Fall sollten Sie einen Blick in die 1320-1343 erbaute Klosterkirche St. Lambrecht werfen: Sie ist ein Juwel der Gotik in der Pfalz und besitzt eine bedeutende Barockorgel.
  • Eine Drehscheibe für Wanderer ist der Eckkopfturm; der, 1920 erbaut, erst einem Sturm und 1975 wiedererbaut nur 14 Monate später einem Brandanschlag zum Opfer fiel. Jetzt bietet der 25 Meter hohe Aussichtsturm aus Stahl eine sensationelle Weitsicht.
Deidesheim in der Pfalz
Deidesheim in der Pfalz

Museen

  • Museum für Weinkultur (im Rathaus)
    Anbau der Reben, Weinlese, Erzeugung und Genuss des Weines und die Bedeutung des Weines in Kunst, Literatur, Wissenschaft, Medizin, Wirtschaft, Politik und Religion. Die Dauerausstellung bietet Einblicke in diese vielfältige und umfangreiche Kulturgeschichte des Weines. In der kleinen Vinothek im Erdgeschoss kann man an Wochenenden Weine aus Deidesheim verkosten und auch kaufen. Der Eintritt zur Vinothek und in das Museum ist frei!
  • Deutsches Film- & Fototechnik Museum Deidesheim „Auge in Auge mit der Film- und Fototechnik“: Fotofreunde und Cineasten können sich die Meisterwerke der Optik, Feinmechanik und der Elektronik in ihren bemerkenswerten Details erläutern lassen. Die Welt der bewegten Bilder fesselt auch durch ihre technische und ästhetische Qualität, die hiermit auch zur kulturellen Bedeutung von Photographie und Film beiträgt.
    INDIVIDUELLE FÜHRUNGEN FÜR GRUPPEN:
    Dauer: ca. 1,5 Std.
    Preis: für Gruppen bis 8 Pers. pauschal 50,– Euro, jede weitere Pers. 2,– Euro (Kinder unter 14 Jahre sind frei) Eintritt: Erw. 4,– Euro, Schüler/Studenten 2,– Euro, Kinder ab 12 Jahre frei Buchung: Deut. Film- u. Fototechnik Museum Deidesheim, Tel. 06326/6568
Film-u. Fotomuseum Deidesheim
Film- und Fotomuseum Deidesheim

Freizeitaktivitäten in Deidesheim und der Region

  • Weinproben bei den örtlichen Winzern oder in der Vinothek im Rathaus
  • Wander– und Radwege
  • Kutschenfahrten
  • Naturschutzgebiet Marlachwiesen mit außergewöhnlicher Fauna und Flora
  • Fahrt mit dem Cabrio-Bus entlang der Deutschen Weinstraße (mehr dazu weiter unten)
  • Boulevardtheater Deidesheim e.V.
  • barrierefreier Erlebnisgarten mit Erlebnisgolf im Schloßpark
  • Stadtpark mit mediterraner Terrasse
  • Sauna und beheiztes Freibad | Schwimmbad „Oase im Paradiesgarten“
  • Tennishalle
  • Nordic Walking
Deidesheim "Oase im Paradiesgarten" - stimmt, oder?
Schwimmbad in Deidesheim „Oase im Paradiesgarten“ – stimmt, oder?

Feste und Veranstaltungen

  • Am zweiten und dritten Wochenende im August: Deidesheimer Weinkerwe  (eines der größten Weinfeste an der Weinstraße)
  • Am Pfingstdienstag: „Geißbockversteigerung“- ein Stadtfest mit langer Tradition (mehr dazu weiter unten)
  • An allen 4 Adventswochenenden: Adventsmarkt
  • Kulinarische Stadtführungen
  • Pfälzer Mineralien- und Fossilienbörse am Wochenende nach Pfingsten
  • INTONATION – Deidesheimer Kunsttage im Frühling
Kerweredd in Deidesheim
Kerweredd in Deidesheim

Orte in der Nähe von Deidesheim in der Pfalz

Verkehrsanbindung

B 271 (Deutsche Weinstraße – schnelle Verbindung zur A 65), Rheinland- Pfalz-Takt, S-Bahn Rhein-Neckar.

Touristeninformation

Tourist Service GmbH Deidesheim
Bahnhofstraße 5
67146 Deidesheim


Geißbock Geschichte

„Wer mit dem Schlag der sechsten Stund‘ das höchste Gebot abgibt, dem ist der Bock zu eigen und er erhält ein urkundlich Vermerk hierfür. Der Bock ist zur Versteigerung zu stellen!“

So lautet alljährlich am Nachmittag des Pfingstdienstags der Spruch des „Hohen Stadtgerichtes zu Deidesheim“ auf der Geißbockbühne vor dem Rathaus, der zum Höhepunkt dieses Deidesheimer Fest- und Feiertages leitet.
Um 17.45 Uhr ertönt die große Glocke vom Turm der kath. Pfarrkirche; der Versteigerer tritt in Aktion und hat die nicht ganz leichte Aufgabe aus einer großen Menschenmenge potente Bieter zu finden und diese mit großem Stimmaufwand und unter Anwendung aller versteigerungstechnischen Raffinessen zum gegenseitigen Überbieten zu bringen. Mit dem letzten Glockenschlag um 18.00 Uhr muss der Hammer fallen und der Geißbock wird dem Meistbietenden zugeschlagen. Dieser ist dann die Hauptperson des Tages und darf sich glücklich schätzen, auf den Tisch des Bürgermeisters im Ratssaal seinen Steigpreis in bar zu hinterlegen, bevor er seinen Besitz mit Urkunde übernehmen darf.

So gibt der Pfingstdienstag, der früher in Deidesheim Gerichtstag war, seit langer Zeit in Deidesheim Grund zum Feiern, aber auch Anlass zur Rückerinnerung an die Geschichte der Heimat und in das Leben der Vorfahren.

In einer Verbriefung aus 1404 wird die Gemeinde Lambrecht und das Kloster St. Lambrecht begünstigt, dass in den Deidesheimer Weidestrichen nur großes Hornvieh, aber keine Schweine und Ziegen weiden durften. In dem Vertrag wurde auch erwähnt, dass für die Weideberechtigung eine alljährliche Lieferung eines Geißbockes, der wohl gehörnt und gut beschaffen sein musste, fällig war. Der Tributbock musste vom jüngsten Bürger der Stadt Lambrecht am Dienstag nach Pfingsten zum Aufgang der Sonne am Deidesheimer Rathaus angebunden werden. Dem Überbringer des Bockes war amtlicherseits eine Atzung und Trank, Käsebrot und zwei Maß Wein, zuerkannt. Am späten Nachmittag war der Bock zu Nutzen des Stadtsäckels zu versteigern. Dieser etwas komplizierte Vertrag führte des Öfteren zu heftigen Meinungsverschiedenheiten zwischen den Vertragspartnern, die oftmals zum offenen Streit führten. Immer wieder ist von der Beschaffenheit des Bocks die Rede; die Umstände der Lieferung werden ebenfalls immer dokumentiert. Zu keiner Zeit ist die Bocküberstellung unterblieben, wenn auch Lambrecht mehrmals versucht hat, diese zu umgehen.

Heute
Heute gibt es keine Streitigkeiten um die Einhaltung des Vertrages und die Lieferung des alljährlichen Tributbockes. Vor den Pfingsttagen kommt es zwar immer wieder zu Frotzeleien, die aber in pfälzischer Art ausgetragen, mit einem oder mehreren Schoppen Wein, immer gütlich endet. Am Pfingstdienstag ziehen die Lambrechter in großer Abordnung mit Bürgermeister, Brautpaar mit Bock, Büttel und Geißbock in aller Frühe über den Wald nach Deidesheim. Bereits an der Waldgrenze werden sie vom Waldhüter der Stadt mit einem köstlichen Tropfen empfangen, der ahnen lässt, was in Deidesheim zu erwarten ist. Nachdem die vertraglichen Bestimmungen etwas gemildert wurden, muss der Bock erst um 10.00 Uhr an der Stadtgrenze ankommen. Dort erwarten der Stadtrat im Feiertagsgewand, die Schulkinder, Trachtengruppe und das Hohe Stadtgericht die Lambrechter. Dem jungen Ehepaar werden wie eh und je Brot und Käse und selbstverständlich Deidesheimer Wein zum Frühstück und als Anerkennung gereicht. Wie in alten Zeiten wird am Nachmittag ein Festprogramm vor dem Rathaus geboten. Trachtentänze, Fassschlüpfen, der Küferschlag und Pfälzer Blasmusik zeigen Heimatbewusstsein und erfreuen viele Gäste aus nah und fern bis zur großen Viertelstunde der Versteigerung.

Geißbockmarsch von Lambrecht nach Deidesheim
Geißbockmarsch von Lambrecht nach Deidesheim

Geißbockmarsch

Das Geißbockbrauchtum ist eines der ältesten Brauchtümer in der Pfalz. Es geht auf ein Weistum König Ruprechts aus dem Jahr 1404 zurück. Der Geschichte vom Geißbock folgen Sie auf einem 13,5 km langen Wanderweg, dem Geißbockmarsch. Die Wanderung auf dem Geißbockmarsch dauert in etwa 3,5 Stunden reine Gehzeit. Am Bahnhof der ehemaligen Tuchmacherstadt Lambrecht folgen Sie durchgehend der blau-gelben Markierung bis zum Bahnhof Deidesheim. Vor dem Bahnhof Lambrecht gehen Sie links die Treppe zur B 39 hinunter, und weiter links, bis nach dem nächsten Haus ein leichter Anstieg zur Bahnlinie folgt. Jetzt weist die blau-gelbe Markierung den Weg. Auf ihrem Weg wandern Sie durch die Weinlage „Paradiesgarten“ und die Mühltalstraße, immer dem spitzen Deidesheimer Kirchturm entgegen. Sehenswert ist die historische Stadtmitte von Deidesheim rund um das 1532 erbaute Rathaus, das zu den schönsten Gebäuden an der deutschen Weinstraße zählt. Schon im März blühen hier Mandel- und Obstbäume und verwandeln Wanderwege und Straßen in leuchtende Alleen. Im Sommer reifen in der Deichelgasse Feigen, Zitronen und Kiwis! Über den Marktplatz durch die Bahnhofstraße gelangen Sie zum Bahnhof Deidesheim.

Traditioneller Brauch: Der Geißbockmarsch
Traditioneller Brauch: Der Geißbockmarsch

Cabriobus

Ab Mai bis Ende Oktober können Sie die Deutsche Weinstraße vom Cabriobus aus genießen. Samstags, Sonntags sowie an Feiertagen können Interessierte zwischen drei Routen wählen und „er-fahren“ im Sinne des Wortes viel über die Landschaft, die Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Weinbau an der Deutschen Weinstraße. Im Bus kann man kostenlose Fahrräder mitführen.

Folgende Rundfahrten sind möglich:
1. Deutsche Weinstraße – Burgundertour: Bockenheim – Bad Dürkheim – Bockenheim
2. Deutsche Weinstraße – Rieslingtour: Bad Dürkheim – Deidesheim – Hambacher Schloß – Bad Dürkheim
3. Dürkheim-Tour: Rundfahrt durch die Kurstadt Bad Dürkheim

Bei allen drei Touren gilt der VRN-Tarif. VRN-Zeit-/Tageskarten werden anerkannt. VRN-Tickets sind im Bus erhältlich. An Schlechtwettertagen fährt ein konventioneller Linienbus (Wettertelefon: 06359-8727664). Während der Fahrten erfahren Sie mittels einer automatischen Ansage viel Wissenswertes über die Deutsche Weinstraße.

Fahrplan der Route Deutsche Weinstraße – Rieslingtour (Bad Dürkheim – Deidesheim – Hambacher Schloß – Bad Dürkheim):

Bad Dürkheim, Bhf.
Abfahrt: 11.10 Uhr, 16.10 Uhr
Wachenheim, Villa Rustica
Abfahrt: 11.17 Uhr, 16.17 Uhr
Niederkirchen/Winzer
Abfahrt: 11.23 Uhr, 16.23 Uhr
Niederkirchen/Kirche
Abfahrt: 11.24 Uhr, 16.24 Uhr
Meckenheim/West
Abfahrt: 11.28 Uhr, 16.28 Uhr
Meckenheim/Süd
Abfahrt: 11.31 Uhr, 16.31 Uhr
Haßloch/Badepark
Abfahrt: 11.39 Uhr, 16.39 Uhr
Lachen-Speyerdorf/Ritterbüschel
Abfahrt: 11.44 Uhr, 16.44 Uhr
Neustadt/Hambacher Schloß an 11.55 Uhr, 16.55 Uhr
Neustadt/Bhf an 12.10 Uhr, 17.10 Uhr
Neustadt/Bhf ab 12.20 Uhr, 17.20 Uhr
Mußbach/Bavaria
Abfahrt: 12.27 Uhr, 17.27 Uhr
Ruppertsberg/Pfalzblick
Abfahrt: 12.31 Uhr, 17.31 Uhr
Deidesheim/Grundschule (kath. Kirche)
Abfahrt: 12.33 Uhr, 17.33 Uhr
Forst/Sportplatz
Abfahrt: 12.36 Uhr, 17.36 Uhr
Wachenheim/Marktplatz
Abfahrt: 12.45 Uhr, 17.45 Uhr
Bad Dürkheim/Bhf. 12.50 Uhr, 17.50 Uhr

Quelle: www.deidesheim.de

Im Cabrio-Bus entlang der Weinstraße
Im Cabrio-Bus entlang der Weinstraße

Das könnte Sie interessieren

Weingenuss und Kulinarik entlang der 85 km langen „Deutsche Weinstraße“. Alle Orte, alle Weingüter, alle Restaurants und Weinstuben entlang der attraktiven Weinstraße.

In der Pfalz wird der Wein erlebt; auf zahlreichen Festen, bei Weinproben, Kellerführungen und Weinbergwanderungen. Lesen Sie die besten Tipps!

Lernen Sie die Vorderpfalz und ihre Regionen Rhein-Pfalz-Kreis, Leiningerland und Deutsche Weinstraße und kennen…

Das Biosphärenreservat Pfälzerwald ist wie geschaffen für Aha-Effekte! Nehmen Sie sich Zeit und entdecken die Schönheit und Einzigartigkeit des Pfälzerwalds, durchstreifen Sie die Natur, langsam und aufmerksam – Sie werden belohnt!

Nach
oben