StartseiteRuppertsberg in der Pfalz

Ruppertsberg in der Pfalz

Ruppertsberg in der Pfalz: Gastronomie, Tourismus, Weingüter, Ausflugsziele, Urlaub, Wellness, Ferien, gut essen & trinken und übernachten in Ruppertsberg in der Vorderpfalz. Ruppertsberg ist eine der größten Weinbaugemeinden der Pfalz. In urigen Weinstuben und feinen Restaurants und Cafès genießen Sie tyüpisch Pfälzer Spezialitäten und feine kreative Frischeküche.

Essen & Trinken  Weingüter  Übernachten

Ruppertsberg in der Pfalz
Ruppertsberg in der Pfalz

Ruppertsberg ist ein anerkannter Fremdenverkehrsort und Ortsgemeinde im Landkreis Bad Dürkheim in der Pfalz mit ca. 1400 Einwohnern und gehört der Verbandsgemeinde Deidesheim an. Die idyllische Weinbaugemeinde mit langer Weinbautradition liegt an der Deutschen Weinstraße und ist Teil der Metropolregion Rhein-Neckar.
Ruppertsberg wurde erstmals 1040 urkundlich erwähnt, frühe Funde von Säulen, Glas- und Tongefäßen römischer Gutshöfe bezeugen jedoch, dass die Gegend schon vom ersten bis vierten Jahrhundert nach Chr. besiedelt wurde. Westlich des Dorfes steigt die Rheinebene allmählich zu den Bergen der Haardt an, hinter denen der Pfälzerwald beginnt. Sehr gut ausgebaute Wege führen Wanderer und Radfahrer durch ebene Fluren und die hügelige Rebenlandschaft zum nahen Wald. Von dort zeigt sich nach Osten gelegen eine gottgesegnete Landschaft, aus der die Türme der Dome in Speyer und Worms herausragen, und in der sich einst, so erzählt die Fabel, das Paradies befand.

Wein

Der Ort ist stark vom Weinbau geprägt und zählt zu den größten Weinbaugemeinden der Pfalz. 800 ha groß ist die Gemarkung Ruppertsberg , davon sind sind mehr als die Hälfte Weinberge. In einem ausgezeichneten Klima mit sehr vielen Sonnentagen reifen in den bevorzugten Ruppertsberger Weinlagen Hoheburg, Linsenbusch, Reiterpfad, Nußbien und Gaisböhl Rot- und Weißweine von hervorragender Qualität. Sie laden ein zum Verweilen bei einem rassigen Riesling, dem König der Pfalzweine, oder einem gehaltvollen Traminer. Daneben eröffnen dem Weinverkoster ein süffiger Portugieser oder ein samtig-feuriger Spätburgunder die reichhaltige Pallette der edlen Ruppertsberger Gewächse. In den Hausgärten reifen Mandeln, Feigen, Aprikosen und sogar Zitronen. Der beliebte Ausflugsort bietet zudem gemütliche Gasthäuser, nostalgische Weinstuben und stimmungsvolle Weinkeller mit Pfälzer Spezialitäten.

Sehenswürdigkeiten

Der Teepavillon (das Wahrzeichen Ruppertsbergs – erbaut 1844), Katholische Pfarr- und Hallenkirche St. Martin mit spätgotischem, dreischiffigen Langhaus (Anfang 16. Jh.), Katholisches Schwesternhaus (um 1900), Neurenaissance-Villa (um 1890), die zum Schloss ausgebaute Wasserburg, Wegekreuze, katholische Wallfahrtskapelle Heilige Vierzehn Nothelfer (Klausenkapelle), historische Torfahrten (18. Jh.), Wallfahrtsweg mit Kreuzwegstationen, alte Winzerhöfe, Sandstein- und Fachwerkhäuser etc.

Freizeit

Weinproben beim Winzer, geführte Naturerlebniswanderungen in Wein und Wald, Weinlehrpfad, Wandern (z.B. zum 25m hohen, bewirtschafteten Eckkopfturm auf der 516m hochgelegenen Anhöhe Eckkopf, Wanderwege zu zahlreichen Burgen entlang der Deutschen Weinstrasse, Terroirwanderungen, Pfälzer Weinsteig), Nordic Walking, Radeln (Kraut und Rüben Radweg, Radtour Deidesheim – Ruppertsberg – MeckenheimNiederkirchenForstDeidesheim), Genießer-Mountainbiketouren, Fahrradverleih, Bücherei im Pfarrhof, diverse Vereine wie z.B. der Winzerverein „Hoheburg“ (nach einem ehemaligen mittelalterlichen Schloss benannt), Angelsportverein, Männergesangverein, Kirchenchor, Turnverein, Schützenverein, Kolpingfamilie, KCL Ruppertsberg – Tibetisch buddhistisches Zentrum, Modellfluggruppe usw.

Feste

Am letzten Augustwochenende: Ruppertsberger Weinkerwe
Am 1. Maiwochenende: Fischerfest
An Ostern: Ostereierschießen der Schützengesellschaft Ruppertsberg

Verkehrsanbindung

Der nächstgelegene Bahnhof  befindet sich in Deidesheim an der Pfälzischen Nordbahn. Außerdem führen Buslinien in die umliegenden Ortschaften. Ruppertsberg gehört dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar an. Östlich des Orts verläuft die B 271. Im Südosten besteht Anschluss an die A 65 über die Auffahrt Deidesheim.

 

Drucken