StartseiteKartoffelgerichte

Kartoffelgerichte

Pfälzer Koch-und Backbuch. Pfälzer Rezepte – Rezepte von Pfälzern. Dibbedappes, rohe Klöße, Gfillde, Grumbeersupp, Grumbeerpannekuche/ Kartoffelpuffer, Grumbeerstampf/Kartoffelstampf und vieles mehr gibt es in der Pfälzer Küche. Die Pfälzer Kartoffel ist nicht einfach nur eine Kartoffel wie jede andere. Sie schmeckt hervorragend, sie ist universell einsetzbar, lässt sich gut lagern und spielt eine sehr wichtige Rolle in den Pfälzer Küchen.

 

Backesgrumbeere
Backesgrumbeere
Herzdrigger oder Gfillde
Herzdrigger oder Gfillde
Grumbeerpannekuchen mit Salat
Grumbeerpannekuchen
Pälzer Grumbeersuppe, Kartoffelsuppe
Pälzer Grumbeersuppe, Kartoffelsuppe
Hooriche
Hooriche
Kartoffelnocken/Kartoffelknepp
Kartoffelknepp
Kartoffelknödel aus gek. Kartoffeln
Kartoffelknödel/ Grumbeerknedel
Pfälzer Saumagen
Pfälzer Saumagen
Pfälzer Kartoffelwaffeln
Pfälzer Kartoffelwaffeln
Schneebällchen
Schneebällchen/ Schneebällscher
Selbst gemachte Schupfnudel
Schupfnudel
Verheierte
Verheierte

 

Pfälzer Kartoffeln/ Pälzer Grumbeere

Die Kartoffel  ist reich an leicht verdaulichen Kohlenhydraten, enthält relativ hochwertiges Eiweiß, so gut wie kein Fett, aber nützliche Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Wenn das Kraut über der Erde welk wird, sind die Kartoffeln erntereif. Die Kartoffelpflanze ist anspruchslos und gedeiht auf fast jedem Boden, sogar auf leichtem Sandboden. 206 Kartoffelsorten sind vom zuständigen Bundessortenamt in Hannover aufgeführt und zum Anbau zugelassen.

Man unterscheidet Speisekartoffeln nach dem Zeitpunkt ihrer Reife: Speisefrühkartoffeln z.B. Pellissimo, sind begehrte Frühkartoffel aus der Pfalz. Sie werden ab Mitte Mai geerntet und sind wegen ihrer zarten Schale und ihres feinen, frischen Kartoffelgeschmacks beliebt. Weitere bekannte Kartoffelsorten sind Gloria, Hela, Saskia, Sieglinde, Fitis, Mirage, die ab Anfang Juni geerntet werden. Am 10. August jeden Jahres ist die erste Kartoffelsaison beendet.

Kochtypen

Festkochend: Festkochende Kartoffeln haben festes, kerniges Fleisch, das beim Kochen seine feste Struktur behält und eine glatte feuchte Schnittfläche zeigt. Sie eignen sich ausgezeichnet für alle Speisen, bei denen dünne feste Kartoffelscheiben gefragt sind: Salate, Gratins, feine Bratkartoffeln, aber auch als Pellkartoffel. Sorten: Pellissimo, Erstling, Nicola, Sieglinde.
Vorwiegend festkochend: Die vorwiegend festkochenden Kartoffeln entwickeln beim Kochen eine mittlere Festigkeit. Sie sind geeignet als Beilage für Gerichte mit Sauce und Dip, als Salzkartoffeln, Pell- oder Bratkartoffeln.
Sorten: Clivia, Désirée, Gloria, Granola, Grata, Hansa, Saskia ect.
Mehligkochend: Diese später reifenden Kartoffeln haben einen höheren Stärkegehalt. Die „Mehligen“ sind zum zerstampfen, Pürieren und Zerkleinern ideal, also für Kartoffelpürree, Suppen, Eintöpfe, Klöße, Knödel, Reibekuchen (Puffer), Kroketten und auch zum Backen in Alufolie.  Sorten: Bintje, Hela, Irmgard, Candella, Quadriga, Turdus, Avano und Eurostar.

Bezugsquellen: z.B.  Ransbrunner Hofladen, Bärenbrunnerhof

Drucken