StartseiteTrippstadt in der Pfalz

Trippstadt in der Pfalz

Trippstadt in der Pfalz: Restaurants, Lokale und Gaststätten, Tourismus, Ausflugsziele, Urlaub, Wellness, Ferien, gut essen & trinken und übernachten in Trippstadt.

Essen & Trinken  Übernachten

 

Wappen Trippstadt in der Pfalz
Wappen Trippstadt in der Pfalz
Alpiner Steig im Finsterbrunnertal
Alpiner Steig im Finsterbrunnertal

Trippstadt, erstmals 1293 urkundlich erwähnt, ist ein staatlich anerkannter Luftkurort und eine Ortsgemeinde mit ca. 3100 Einwohnern  im Landkreis KaiserslauternTrippstadt liegt im Herzen des Pfälzerwalds auf ca. 406 m ü. NHN. Der hohe Reinheitsgehalt der sauerstoffreichen Luft gewährt einen erholsamen Aufenthalt. Entspannen Sie bei ausgedehnten Spaziergängen in der Natur. Im Tal südwestlich des Hauptortes fließt die Moosalb.

Zu Trippstadt als Hauptort gehören 22 Ortsteile, die zum Teil nur aus einzelnen Häusern bestehen: Antonihof, Aschbacherhof, Bartelsberg, Bergfeld, Gutenbrunnen, Hasenberg, Heidenkopf, Johanniskreuz, Karlstalhaus, Langensohl, Lauberhof, Meiserspring, Meisertal, Mittelhammer, Neuhof, Oberhammer, Sägmühle, Tiefenteich, Unterhammer, Weiherfelder Hof, Wilensteiner Hof und Wilensteiner Mühle.

 

Trippstadter Holzkohle

Trippstadter Holzkohle

Am ersten Wochenende im September findet in Trippstadt das traditionelle „Kohlenbrennerfest“ statt. Der nach alten Überlieferungen aufgebaute Kohlenmeiler schwelt nach dem Fest noch circa 3 Wochen, bevor er geöffnet und die Holzkohle „geerntet“ werden kann. Trippstadter Holzkohle aus reinem Pfälzer Buchenholz ist ein reines Naturprodukt, das nach alter Tradition, durch „trockene Destillation“ – also durch Erhitzen unter Luftabschluss im traditionellen Meiler – hergestellt wird.

Erhältlich ist die Trippstadter Holzkohle für 4,00 € pro Tüte in der Tourist Info Trippstadt.
Infos dazu: 06306 – 341

Gastronomie

In Trippstadt hat das Essen und das Genießen, wie fast überall in der Pfalz, einen besonderen Stellenwert. In den ansässigen Restaurants, Gaststätten und Cafés können Sie leckere Kartoffel- sprich „Grumbeer“-Spezialitäten, frische Karlstal-Forellen, feine Pilz- und Wildgerichte oder eine zünftige Schlachtplatte mit original Pfälzer Saumagen genießen. Ganz neu ist das „Unterhammer Bräu“: Das Pfälzerwald Bier!! Jeden Donnerstag lädt die „Sägmühle“ zum Tanztee ein, im Landgasthof „Zum Schwan“ sitzen Sie im ältesten Gasthaus des Pfälzerwaldes.

Sehenswürdigkeiten

rippstadt und seine Quellen
Trippstadt und seine Quellen

Die Karlstalschlucht, Alpiner Steig am Naturfreundehaus Finsterbrunnertal, Das Barockschloss (1766/67) als das markanteste Bauwerk Trippstadts, Die Felsenburg Wilenstein aus dem 12. Jh., Brunnenstollen (Wassertunnel – 1767), Haus der Nachhaltigkeit Johanniskreuz, Heimatstil-Villa, Katholische Pfarrkirche St. Joseph (1752–54), Protestantische Pfarrkirche (1744/45), Katholische Kapelle Mariä Himmelfahrt im Neuhöfertal (1777), Turm Aschbacherhof (Ruine der ehemaligen Pfarrkirche St. Blasius), Amseldell (ehemalige exklusive Parkanlage – 1842), Köhlerpfad und Meilerplatz, Skulpturenwege, „Köpfchen“ und „Zwei Steine“ (kleines Waldstück mit Sitzgelegenheit und herrlichem Blick über die Trippstadter Umgebung), Pionierweg im Hammertal, Klug’sche Mühle (Karlstal), Industriedenkmal Unterhammer (ehemaliges Eisenhammerwerk).

 

 

Haus der Nachhaltigkeit Johanniskreuz
Was bedeutet Nachhaltigkeit? Definitionen gibt es viele, aber wie kann die Umsetzung konkret vor Ort aussehen? Wie man heimische Rohstoffe intelligent nutzt, Energie effizient einsetzt und trotzdem modern und komfortabel wohnen kann. Wie können wir in unserer Heimat nachhaltig leben?
Das Haus der Nachhaltigkeit will Antworten geben.

Haus der Nachhaltigkeit Johanneskreuz
Haus der Nachhaltigkeit Johanniskreuz

Themen:
Im März: Messe Zukunftsenergie
Im April: Pflanzentauschbörse
Im April: „Natursportopening“
Im Juli: „Wilder Sommer“
Im Oktober: Marmeladenmarkt
Im Oktober: Wandermarathon Pfälzerwald
Im Dezember: Romantische Waldweihnacht

Öffnungszeiten: November bis einschließlich Februar ist von Montag bis Freitag geöffnet, Samstag und Sonntag ist in dieser Zeit geschlossen! Zur Waldweihnacht ist geöffnet! Ab März wieder täglich außer samstags von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet!

Eisenhüttenmuseum

Das Eisenhüttenmuseum in Trippstadt
Das Eisenhüttenmuseum in Trippstadt

Die Blütezeit der Eisengewinnung und -verarbeitung in Trippstadt liegt schon lange zurück (gegen Mitte des 19. Jahrhunderts). Durch große Holzbestände (für Holzkohle), vorhandene Wasserkraft und erreichbare Erzvorkommen entwickelte sich im Moosalbtal eine Eisenindustrie; im Besitz der Barone von Gienanth. Erst als die Steinkohle die Holzkohle – sie wurde für den Schmelzprozess eingesetzt – ablöste, begann der Niedergang und 1892 wurde der letzte Betrieb des Eisenhüttenwerks Trippstadt stillgelegt.

Mit annähernd 100 Exponaten und Schautafeln wird dem Gast in Trippstadt diese Zeit im Eisenhüttenmuseum veranschaulicht. Die Ausstellungsräume, die im Mai 1999 eröffnet wurden, befinden sich im Gebäude der ehemaligen Schmiede „Huber“, wo auch die Tourist-Info untergebracht ist. Die Schmiede war bis 1988 in Betrieb und ist auch heute noch voll funktionsfähig. Anlässlich des Kohlenbrennerfestes finden dort regelmäßig Vorführungen statt, aber auch für Gruppenarrangements wird gerne das Feuer für Schmiededemonstrationen entfacht.

Das Gesamtkonzept wird durch den im Karlstal angelegten Eisenhüttenweg vervollständigt. Er besteht aus 12 Stationen, wobei unter anderem ehemalige Eisenhütten beziehungsweise deren Reste zu sehen sind.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 16.00 Uhr, von April bis Oktober auch samstags von 10.00 bis 12.00 Uhr. Führungen können ganzjährig gebucht werden.

Freizeit

Karlstal bei Trippstadt
Karlstal bei Trippstadt

Camping- und Freizeitzentrum Sägmühle, Mountainbiken im Bikepark Trippstadt (auf einer Fläche von 1,5 Hektar), Warmfreibad, Regenbogen Hof (Therapeutisches Reiten, Reiten als Gesundheitssport, Freizeitreiten), Reiterferien auf dem Meiserhof, Führungen und geführte Wanderungen, Pilzführungen und Weinproben im „Haus am Weiher“, Haus der Nachhaltigkeit Johanniskreuz (wechselnde Ausstellungen, Filme, ein interaktives 3-D-Landschaftsmodell, mehr als 40 außergewöhnliche Veranstaltungen über das ganze Jahr, „Pfälzer Waldladen“, blühender Garten mit einheimischen Stauden, Streuobstwiese der Generationen, Klimastation, Kletterbäume, Picknickbereich, Geocachen), Kneippanlage, Nordic Walking, Tennisplätze, Bolzplatz, Kinderspielplatz, HeilOase (Institut für ganzheitliche Heilweisen), Wellness im GDA Wohnstift (Wellnessangebote nicht nur für Senioren), Gesundheitszentrum Unterhammer, Bücherei, diverse Vereine wie Lichtblick 2000, Schützenverein „Freiherr von Gienanth“, CUM culture, Pfälzerwald-Verein etc.

Feste

Erstes September-Wochenende: Kohlenbrennerfest
Zweiter Samstag im Oktober: Oktoberfest mit der Musikkapelle Trippstadt

Verkehrsanbindung

Der nächstgelegene Bahnhof ist Kaiserslautern. Von dort aus gelangt man mit der Buslinie 150 nach Trippstadt. Trippstadt liegt an der L500, von der man auf die B10 und die B48 gelangt oder über die B270 auf die A63 oder A6.

 

Drucken