StartseiteKirrweiler in der Pfalz

Kirrweiler in der Pfalz

Kirrweiler in der Pfalz: Gastronomie, Tourismus, Weingüter, Ausflugsziele, Urlaub, Ferien, gut essen und trinken und Übernachten in Kirrweiler. Besuchen sie die kleine Weinresidenz und verkosten die exzellenten Weine, z.B. vom „Kirrweiler Mandelberg“, der zu den großen Lagen der Pfalz zählt. Die ortsansässigen Winzerbetriebe freuen sich auf Sie. Umgeben von Weinbergen mit Blick auf das nahe gelegene Mittelgebirge Pfälzerwald ist Kirrweiler ein optimaler Ausgangspunkt um die Erholungslandschaft zu entdecken. Für Feierlichkeiten ist der Edelhof für bis zu 150 Personen zu mieten.

Essen & Trinken  Weingüter  Übernachten

 

Wappen Kirrweiler in der Pfalz
Wappen Kirrweiler in der Pfalz
Weindorf Kirrweiler
Weindorf Kirrweiler

Kirrweiler in der Pfalz ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südliche Weinstraße in Rheinland-Pfalz und gehört zur Verbandsgemeinde Maikammer. Kirrweiler liegt zwischen Neustadt an der Weinstraße und Landau am Rande des Naturparks Pfälzerwald. Der kleine Winzerort zählt zu den größten Weinbaugemeinden der Pfalz. Reste von Stadtmauer und Stadttoren zeugen von der reichen Vergangenheit, als Kirrweiler die Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Speyer war. Leider wurde das Wasserschloss während der französischen Revolution zerstört. Der historische Edelhof, einst ein Nebengebäude des Schlosses, wurde Anfang der 80er Jahre saniert und zu einem Dorfgemeinschaftshaus ausgebaut. Heute leben in Kirrweiler ca. 2.100 Einwohner. Rund 600 Hektar Weinberge bilden ein Rebenmeer rund um den Ort und geben Gelegenheit zu ausführlichen Radtouren und Spaziergängen.

Gastronomie

Für ein kleines Winzerdorf hat Kirrweiler eine gute Auswahl an Einkehrmöglichkeiten. Vor allem an den Wochenenden, wenn die Straußwirtschaften, Vinotheken und Weinstuben in den Weingütern geöffnet haben, genießen Sie in Kirrweiler die deftige, Pfälzer Küche, Flammkuchen und auch feine exklusive Küche zu einem sehr moderaten Preis, z.B. im Edelhof.

Feiern/ Tagen/ Seminare
Der sogenannte „Edelhof“ ist eines der wichtigsten historischen Gebäude in Kirrweiler. Der Edelhof war Wohnsitz
der Burgmänner, also der Ritter und Ministerialen (Edlen) der früheren Schlossbesitzer. Erbaut wurde der
Edelhof Ende des 16. Jahrhunderts. Nach der französischen Revolution, die zum Untergang des fürstbischöflichen
Schlosses führte, wurde der Edelhof privat veräußert. Die westliche Hälfte war bis zum Erwerb
durch die Gemeinde Kirrweiler im Jahre 1983 als Winzerhaus genutzt. Nach dem Ankauf des Westteils durch die Gemeinde erfolgte der Umbau eines Teiles zum Dorfgemeinschaftshaus. Der Rittersaal im Erdgeschoß stand allen
Bürgern zur Verfügung.
Der Edelhof beherbergt heute einen Festsaal für max. 150 Personen und ein Foyer für max. 30 Personen, sowie die entsprechenden Nebenräume wie Küche, Garderobe, Ausschank, Aufzug, Toiletten usw. Der Festsaal und das Foyer stehen für private Feierlichkeiten ebenso zur Verfügung wie für Firmenfeste, Seminare oder kulturelle Veranstaltungen. Anschrift: Edelhof Kirrweiler, Kirchstraße 20, 67489 Kirrweiler. Hausordnung

Mandelbaumblüte in Landau in der Pfalz
Mandelbaumblüte in der Pfalz

Feste

Am 1. Wochenende im Juli: Der Weinort feiert alljährlich von Freitag bis Montag sein Weinfest als „Kirrweiler Weinzehnt“.
Am 2. Wochenende im September: Kerwe

Freizeit

Kirrweiler ist ein geeigneter Ausgangspunkt für Rad- und Wandertouren in die Weinberge und den Pfälzerwald. 91 Wandertouren bieten ein sehr abwechslungsreiches Angebot. Insgesamt führen 82 Wanderungen, 1 Fernwanderweg, 4 Pilgerwege und 4 Ortswege durch die Region Kirrweiler. Zur Mandelblüte ist der Mandelpfad besonders reizvoll; durch die drei malerischen Ortschaften Maikammer, St. Martin und Kirrweiler führt dieser Rundweg vorbei an Mandelhainen und Mandelalleen. Auf dem Weg liegen schöne Aussichtspunkte, historische Sehenswürdigkeiten und Baudenkmäler. Zur Mandelblüte finden auch zahlreiche geführte Wanderungen, Spaziergänge und Fahrten durch die Mandelblüte im Panoramabus statt.

Sehenswürdigkeiten

Verwunschene Gässchen, barocke Fachwerkhäuser und prächtige Sandsteinfassaden geben eine romantische Kulisse für beschauliche Urlaubsträumereien. Besonders sehenswert: Die Marienkapelle am Friedhof. Sie wurde in den Jahren 1765-69 erbaut und ist der „mater dolorosa“ geweiht. 1964 wurde sie renoviert und mit Stuck und Deckengemälden (Gschwendner) neu ausgestattet.

 

Drucken