Bad Bergzaberner Land

Ruine Neukastell Suedpfalz

Das Bad Begzabernerland, das Land der Nonnensusel, mit seinen urigen, teilweise historischen Weindörfern, ist wohl eine der romantischsten Regionen der Pfalz. Weinberge so weit das Auge reicht, die Silhouette der Pfälzer Berge/ Vogesen immer im Hintergrund und eine farbenprächtige Natur, wie man sichs kaum bunter vorstellen kann bezaubern jeden Gast.

Wein, Wald, Burgen, Wasser und Pfälzer Gastlichkeit

Das Bad Bergzaberner Land liegt direkt an der Grenze zum Elsass, es gibt es viel Geschichte und auch jede Menge Geschichten, die bei Wanderungen, Museenbesuchen und Stadtführungen mal spannend, mal lustig und auch märchenhaft erzählt werden. Herrliche Wanderwege führen zu Burgen, Bächen, durch die Weinberge und zu sensationellen Aussichtspunkten. Und natürlich weiß die Weinregion, wie man richtig feiert, denn Anlässe dafür gibt es genügend. Ob zur Mandelblüte, zum Weinfest oder zur Keschde- und Weihnachtszeit – liebevoll bis ins Detail werden die Straßen geschmückt und Themen bezogenene Veranstaltungen durchgeführt.

Ortschaften im Bad Bergzaberner Land

Gastronomie und Unterkünfte

Unsere Empfehlungen im Bad Bergzaberner Land:

Burg und „Burgschänke Landeck“ über Klingenmünster. Schöner Biergarten. Flammkuchen, Schnitzel, Pfälzer Spezialitäten, herrlicher Panorama-Ausblick…

„Weinstube im Winzerhof Hey“ in Oberotterbach. Gemütliche, moderne Weinstube mit mediterranem Innenhof, frische Pfälzer und saisonale Küche

Weingut, Brennerei, Weinstube „Fischer Stefan“ in Schweighofen-Pfalz. Genießen auch Sie die Freude am Wein & unsere Lebensart. „DAS LEBEN SCHMECKT !“

„Herzel“: Ihr Fachgeschäft für Dirndl und Trachtenmoden für Sie und Ihn in Bad Bergzabern. Original Krüger-Dirndl, elegant, modisch, frech….

Highlights im Bad Bergzaberner Land

Im März

Vom Panoramabus oder Schoppebähnel aus hat man im März einen Blick auf ein rosa Mandelblütenmeer, an eigens dafür errichteten Stationen werden zu diesem Thema Leckereien und Köstlichkeiten „in rosa“ angeboten.
Buchbar sind die Busausfahrten oder Ausflüge mit dem Schoppebähnel über die Touristinformation Bad Bergzaberner Land.

Im Mai / Juni

Im Mai / Juni dreht sich im Bad Bergzaberner Land alles um die Rose. Diese wird im Weinbau als Wächter eingesetzt, denn sie ist deutlich empfindlicher als Weinstöcke und warnt den Winzer rechtzeitig vor Schädlingsbefall und Krankheiten.
Als Dank für diese verantwortungsvolle Arbeit wird die Rose angemessen gefeiert: mit Wanderungen, Ausstellungen, Fahrten im „Rosenexpress“ und Führungen

Hamecker Markt

Ab April bis Oktober jeden Jahres treffen sich sich an jedem ersten Freitag im Monat lokale Erzeuger aus der Südpfalz und dem benachbarten Elsass um die regionalen Produkte vorzustellen und zu verkaufen.

Feinste Honige, Salzmischungen, Öle, Kräuter, Pralinen, Wein, Wurst, Käse und vieles mehr stehen zur Auswahl.

Der Hamecker Markt ist sehr atmosphärisch, Händler tauschen sich aus, man hält hier und da ein Schwätzchen und erfährt viel Neues über die Region und die Nachbarn. Schöner kann man einen Wochenendeinkauf wohl nicht gestalten, denn idealerweise findet der Markt auf dem Marktplatz von 15:00 – 19:00 Uhr statt, sogar bis 21:00 Uhr hinter der Kirche am Marktplatz; man gleitet sanft und genussvoll ins Wochenende.

Hamecker Markt in Bad Bergzabern
Hamecker Markt in Bad Bergzabern, Foto: Bad Bergzaberner Land

Im Land der Nonnensusel

Im Bad Bergzaberner Land begegnet man immer wieder der „Nonnensusel“. Wanderwege (wie z.B. der Große Nonnensuselweg), Plätze und sogar ein spritziger Secco sind nach ihr benannt.

Wer war die Nonnensusel?
Die Nonnensusel, richtiger Name Susanne Groß, ist die Hauptfigur in dem gleichnamigen Bauernroman aus dem pfälzischen Wasgau, ein Klassiker der Deutschen Literatur, 1881 geschrieben von August Becker.

Frei aus dem Buch der „Nonnensusel“

Während bereits ein anderes Dorf, Niederhorbach, vor uns auftauchte, fragte ich meinen Vater direkt, wer die Frau am Fenster gewesen war. „Die Nonnensusel“ antwortete er. Nonnensusel? Welch‘ seltsamer Namen! „Das ist nicht ihr Familiennamme“ fuhr er erläuternd fort, „nur ein Beinamen; jeder führt in diesen Orten einen solchen“. „Das ist eben ihre Geschichte“.

Da war ich nun so klug wie vorher. Dass es in der Gegend keine Klöster, also keine Nonnen gab, war mir bekannt. Überdies war Oberhofen streng protestantisch. Sollte diese Frau die einzige Katholikin und etwa in einem Kloster gewesen sein?

„Man heißt Frauenzimmer, die lieber ledig bleiben als heiraten wollen, auch Nonnen“ sagte mein Vater, als hätte er meine Gedanken erraten.


Quelle: books.google.de

Der Nonnensusel gewidmet:

Touristeninformation

Tourismusverein Südliche Weinstrasse Bad Bergzabern e.V.
Kurtalstraße 27
76887 Bad Bergzabern

Das könnte Sie interessieren:

Pfalz-Info.com | Ihr Restaurantführer und Suchmaschine für die Pfalz

Nach
oben